Zuchtphilosophie

menue_philoUnser oberstes Ziel ist es gesunde und wesensstarke Rhodesian Ridgebacks zu züchten, die den internationalen Rassestandard des FCI erfüllen und die rassetypischen Eigenschaften zeigen. Als Mitglied des DZRR (Deutsche Züchtergemeinschaft Rhodesian Ridgeback e.V) unterliegen wir dahingehend einer strengen externen Kontrolle um die nationalen Zuchtvorgaben des VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) und die internationalen Zuchtvorgaben des FCI (Fédération Cynologique Internationale) einzuhalten. Als seriöser Rhodesian Ridgeback Züchter in Bayern distanzieren wir uns ausdrücklich vom üblen kommerziellen Welpenhandel, wo unter schlimmsten Bedingungen auf Vermehrungsfarmen in Osteuropa Hunde gezüchtet werden.

Welpen sind keine Ware! “Wühltischwelpen-nein danke !”

Unsere eigene Zuchthündin und auch der ausgewählte Deckrüde dürfen generationenübergreifend keine gesundheitlichen Probleme aufweisen. Es ist medizinisch belegt, dass beide Elterntiere frei von Hüftgelenksdysplasie (HD), Ellenbogendisplasie (ED) und Osteochondrosis Dissecans (OCD –Schultererkrankung) sind. Bei der Zuchtzulassungsprüfung werden sowohl diese gesundheitlichen Aspekte als auch die Übereinstimmung mit dem Rassestandard und die Wesensstärke überprüft. Wir garantieren unseren zukünftigen Welpenbesitzern, dass sowohl die Zuchthündin als auch der Deckrüde dieses Auswahlverfahren positiv durchlaufen haben.

Unsere Welpen werden im Haus geboren und wachsen von Beginn an mit menschlicher Nähe, Zuneigung und Liebe auf. Sie werden dadurch auch schon an viele Umweltreize wie z.B. Staubsauger, Fernseher, Radio, Küchengeräte und verschiedene Bodenbeläge herangeführt. Unsere Katze unterstützt uns dabei, die Welpen auch an andere „Vierbeiner“ zu gewöhnen. Ab der 5. Lebenswoche haben unsere Welpen die Möglichkeit unseren großzügigen Garten zu erkunden und weitere Umweltreize zu erfahren. Wir sind bemüht, unseren Welpen hier soviel Neues wie möglich zu präsentieren (Wippe, Sandkasten, Tunnel, Bällekiste, Blechdosen, Planenunterlagen etc.) um in diesem Stadium die Wesensstärke bereits positiv zu prägen. Zwischen der 5. und der 8. Lebenswoche verstärken wir den Sozialkontakt, indem wir die Welpen mit anderen Hunden und Kindern zusammenführen. Auch das Auto fahren sollen die Welpen in dieser Phase bereits kennen lernen.

Unsere Welpen werden im Alter von 8 Wochen von einem VDH-Zuchtwart untersucht. Von diesem wird ein ausführliches Wurfabnahmeprotokoll erstellt. Dieses Wurfabnahmeprotokoll wird den neuen Welpenbesitzern dann selbstverständlich mit ausgehändigt. Vor Abgabe der Welpen sind diese mehrfach entwurmt, geimpft und gechipt. Sie erhalten zudem einen EU-Pass sowie einen international anerkannten Stammbaum (FCI-Pedigree), welcher Ihnen ca. 2-3 Wochen nach Übergabe der Welpen ausgehändigt wird, da dieser nur vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) ausgestellt werden darf und nicht vom Züchter selbst. Bei Abholung der Welpen werden wir Ihnen ein kleines „Starter-Package“ mit auf den Weg geben, um Ihnen und dem Welpen die Eingewöhnungszeit so einfach wie möglich zu machen.

plakette_quer_baed9f51d412c2514ee46a0942138ad6